Hier können Sie meinen Newsletter abonnieren.
Bitte Namen und E-Mail eintragen und „Return“ klicken.

    29.8.2021

    Wie geht es dir in dieser Zeit?

    Fühlst du dich einsam, oder bist du gut vernetzt?
    In dieser Zeit, in der wir voneinander getrennt werden, wo unsere Schwestern und Brüder angeblich gefährlich für uns sind, wo die Welt gespalten ist und Freunde sich plötzlich fremd werden – da fällt es mir manchmal schwer, den Kontakt zur Liebe in mir zu halten.

    Vielleicht kennst du das auch: manchmal spüre ich eine tiefe unbestimmte Sehnsucht. Früher habe ich dann geraucht oder etwas Süßes gegessen. Ja, Sucht kommt von Sehnsucht, hat mein Lehrer Klaus Lange schon immer gesagt. Inzwischen habe ich gefunden, wohin es mich dann zieht: es ist die Sehnsucht nach dem innersten Kern in mir, nach Kontakt zu meiner Seele.
    Ich fühle dann zu meinem Herzen hin – damit meine ich den Ort der Gefühle und der Liebe in meinem Herzchakra. Ich atme langsamer und lass die Liebe sich in mir ausbreiten…Dankbarkeit kommt dann von selbst dazu. In wenigen Minuten komme ich so in einen wunderbar kohärenten Zustand – im Einklang mit mir und meinem Leben. Ja, an diesem Ort spüre ich Verbundensein – mit meinem seelischen Wesen und mit Allem.

    Im Kontakt zu anderen empfinde ich es im Moment als die Herausforderung dieser Zeit, noch mehr Toleranz zu üben. Jede/r sollte das Recht auf eine eigene Meinung haben, das gehört zu den humanistischen Grundlagen unserer Gesellschaft und ist sogar im Grundgesetz festgehalten (Art. 5). Wahre Freundschaften zerbrechen sowieso nicht an Meinungsunterschieden – sie können jetzt daran wachsen. Aber ich denke, wir alle spüren gerade diese Spannungen – und brauchen daher umso mehr den Kontakt zum Herzen – auch im Miteinander.

    Kurse 2021 II

    In meinen Kursen, die jetzt wieder begonnen haben, geht es mir grundsätzlich immer und jetzt besonders um
    – liebevollen Kontakt zu uns selbst
    – Kontakt zu unserer Quelle
    – Lösung von Konflikten (mit anderen) im Kontakt zum Herzen und zur Quelle

    Informationen zu allen Kursen findet Ihr auf meiner Homepage unter Kurse und  Aktuelles / Kalender
    Hier nur die Termine zum Vormerken. Bitte rechtzeitig anmelden!

    Entspannung und Meditation am Morgen – online
    6mal mittwochs: 8., 15. u. 22. Sep. u. 20., 27. Okt. u. 3. Nov. – 9 – 10 Uhr – 10 € pro Termin – jeweils als 3er-Serie zu buchen

    Freies Aufstellen – (Gruppe 1 ist eine existierende geschlossene Gruppe, Gruppe 2 sind alle anderen)
    Gruppe 1: Sa, 18.9., 11 – 18 Uhr – Aufstellungstag – 65/25 €, Fr., 29.10., 17:30 – 22:30 Uhr – Aufstellen intensiv – 60/20 €
                       Mo, 22.11., Mi., 8.12., 19 – 22 Uhr – 25/20 €

    Gruppe 2: Fr., 24.9., Mi., 20.10. , 19 – 22 Uhr – 25/20 €

    für alle: So., 14.11., 11 – 18 Uhr – Aufstellungstag – 65/25 €

    Aufstellen online: Mi., 22.9., Do., 4.11. – 19 – 22 Uhr – 25/20 €

    Innere Reisen – online
    Stress in Gelassenheit umwandeln
    offene Gruppe
    Mo., 13.9., 27.9., 18.10., 1.11., 15.11. – 19 – ca. 21:30 Uhr
    – 20 € pro Abend

    Biodanza

    Biodanza Dienstagsgruppe
    Hamburg-Bahrenfeld
    immer dienstags, 20 – 22 Uhr, mit wechselnder Leitung
    mit mir: 19.10. und 26.10.
    Nur mit Anmeldung bei mir oder bei unserem Leitungsteam: biodanza-dienstagsgruppe@web.de,
    nicht alle Abende sind offen für Neue. Teilnehmerzahl begrenzt!

    Biodanza-TanzerlebenGlücklich und entspannt ins Wochenende
    Kurs in der KVHS Seevetal/Maschen
    Fr., 5.11., 12.11., 19.11., 3.12., 10.12 – 19 – 21:15 Uhr – 72 €
    Anmeldung bei der KVHS, spätestens 2 Wochen vor Beginn!
    https://www.kvhs-harburg.de/kurssuche/kurs/Biodanza-TanzErleben/212C630MA

    27.12.2020

    2020 – Ein Jahr mit Unsicherheit und Angst – Was kann helfen und was braucht es jetzt?

    Euch allen schicke ich viel Liebe, Freude und Zuversicht für diese letzten Tage des Jahres 2020 und für das Neue Jahr. Ein Jahr wie dieses haben wir noch nicht erlebt – es hat uns fast alle zutiefst erschüttert. Ein Sturm der Veränderung ging durch die Welt und konfrontierte uns mit unseren Ängsten.

    Und doch:
    Was war das Gute in diesem Jahr?
    Was war es für dich?
    Für mich gab es einige Sternstunden mit Nachbarn, die ich erst im Lockdown näher kennengelernt habe. Überhaupt ist mir während des ersten Lockdowns nochmal klargeworden, was mir wirklich wichtig ist und gut tut: Ruhe, Frieden, Nähe, gegenseitige Toleranz und herzliche Beziehungen zu offenen Menschen. Und da ich die Gemeinschaft mit Menschen gesucht und gefunden habe, denen es auch so geht , gab es viele gute und berührende Momente mit Freunden und mit Menschen, die mir gerade in dieser Situation vertrauter geworden sind.

    Der Angstvirus
    Mein Eindruck ist, wir sind von einem Angstvirus befallen.
    Und ich glaube, die Angst verbreitet sich noch schneller als der C-Virus und ist vielleicht noch gefährlicher.
    Warum?

    Angst und Stress bewirken,
    dass unser Körper sich auf Flucht und/oder Kampf ausrichtet – dafür sorgt der alte animalische Teil unseres Gehirns. Alle Energie wird in diese eine Richtung gelenkt! Dafür wird alles, was für Nachdenken und Abwägen, Immunsystem, Heilung und Regeneration nötig ist, heruntergefahren.
    Wenn es um Leben und Tod geht, müssen wir vor allem schnell reagieren – und so interpretiert unser sogenanntes Reptiliengehirn Angst- und Stressgefühle.
    Wenn der Angststress anhält oder immer wieder getriggert wird, verengt sich unser Fokus zunehmend auf angstauslösende Nachrichten und wir werden sehr anfällig für Krankheiten. Besonders, wenn wir nicht ausreichend für Stressabbau sorgen (können). War das vielleicht der Grund, dass die meisten an Corona Gestorbenen diejenigen waren, die in Altenheimen eingesprerrt und isoliert wurden?
    Seit März wird in den Medien immer wieder Angst und Panik verbreitet. Es gibt kaum Nachrichten über all die Genesenen oder über alternative Behandlungsformen.
    Mediziner*innen, Psychologen und Philosophen, die vor dieser Informationspraxis gewarnt haben, wurden kaum gehört.

    Impfung?
    Der neue Impfstoff, der jetzt ausprobiert wird, ist völlig anders aufgebaut als bisherige Impfstoffe. Er hatte nur eine sehr kurze Testphase und es gibt unterschiedliche Meinungen dazu, ob er wirkt, wie er wirkt und welche Nebenwirkungen zu erwarten sind. Über Langzeitfolgen kann niemand etwas sagen.
    Der Vorsitzende der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft, Wolf-Dieter Ludwig, äußerte sich besorgt im ZDF:
    https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-impfstoff-zulassung-kritik-ludwig-100.html

    Professor  Stefan Hockertz, der lange in der Impfstoffherstellung tätig war, warnt vor schweren Schäden:
    https://www.youtube.com/watch?v=0uuOqDy4TEo

    Wenn du Corona bekommst, hast du 90% Wahrscheinlichkeit, es nicht zu bemerken oder dass es mild bis mittelschwer verläuft. Auch bei schwerem Verlauf gibt es durch die Erfahrung mit der Behandlung im Krankenhaus sehr gute Chancen.
    Impfschäden sind nicht heilbar! Bei Testpersonen und den bisher Geimpften in USA und Großbritannien sind bereits Allergien aufgetreten. Impfschäden sind oft schwere Allergieformen oder Autoimmun-erkrankungen.
    Auch 2009 bei der Schweinegrippe wurde im Eiltempo ein Impfstoff entwickelt. Auch damals warnten Experten vor dem Impfstoff, weil die Entwicklungszeit viel zu kurz sei. Der Impfstoff Pandemrix wurde besonders in Schweden geimpft. Ab August 2010 wurden europaweit besonders bei geimpften Kindern und Jugendlichen schwere Impffolgen gemeldet, insbesondere Narkolepsie (bis 2015 wurden 1300 Fälle bekannt). Diese Autoimmunerkrankung wurde offiziell als Impfschaden anerkannt.
    Deshalb möchte ich euch bitten: erkundigt euch vorher über die unterschiedlichen Meinungen zu den Impfungen! Und wenn ihr nur geringe Bedenken habt, wartet lieber ab.

    Das Gute ist: wir können uns auch anders schützen!
    Ich kenne viele gute Möglichkeiten, sich vor Virusinfektionen zu schützen und die Lebensenergie zu erhöhen.

    Das kannst du tun
    Das Immunsystem stärken
    (bei Fragen zu meinen Hinweisen wende dich gerne an mich)
    Z.B. leiden fast alle Menschen der Nordhalbkugel unter Vitamin-D-Mangel, weil wir es nur unter Einfluss von genug Sonnenlicht bilden können und diese Fähigkeit außerdem im Alter nachlässt. Vitamin D ist nicht nur wichtig für den Knochenaufbau, sondern gehört zu den wichtigsten Vitaminen, die entzündungshemmend und abwehrstärkend – und zwar besonders in Bezug auf die Atemwege – wirken. Vit-D-Mangel gehört zu den Risikofaktoren, einen schweren Verlauf bei Covid-19-Infektion zu erleiden.
    Vitamin D lässt sich am besten über Nahrungsergänzung zuführen, die richtige Menge hängt von unserem Vitamin-D-Spiegel ab.
    Die normalerweise empfohlenen Dosen sind allerdings viel zu gering und unwirksam für Menschen in unseren Breitengraden. Eine tägliche Dosis von 2000 IE ist allgemein empfehlenswert. Bei niedrigem Vit-D-Spiegel ist sogar eine höhere Dosis möglich. Dazu muss Vitamin K2 genommen werden, damit das aufgenommene Calcium nicht in unseren Arterien abgelagert wird, sondern die Knochen verstärken kann.

    Vitamin C  ist ebenfalls superwichtig für unsere Immunabwehr. Zu Beginn der Pandemie, als deutlich wurde, dass künstliche Beatmung zu gefährlich für viele Patienten ist, wendeten manche Krankenhausärzte mit großem Erfolg hohe Vitamin-C-Gaben an. Eher saures Obst enthält viel davon, z.B. Zitrusfrüchte, aber auch Äpfel, Beeren und die heimische Berberitze. Wer es als  Nahrungsergänzungsmittel nimmt, sollte natürliches Vit. C aus der Acerola-Kirsche nehmen. Jeden Morgen ein Glas Wasser mit einer halben Zitrone ist ein guter Einstieg in den Tag!
    Ingwer und Knoblauch gehören zu den besten natürlichen immunstärkenden Mittel, die antiviral wirken.

    Zink stoppt die Vermehrung von Corona- und Influenzaviren. Viele leiden an Zink-Mangel.

    Gleich zu Beginn der Corona-Krise  haben sich Homöopath*innen weltweit vernetzt und sehr wirksame homöopathische Therapien entwickelt. Je nach Schwerpunkt der Beschwerden kommen verschiedene Mittel zum Einsatz.

    Je nach Beschwerden und betroffenen Organen gibt es gute Kräutertees und -tinkturen, die die Heilung unterstützen.
    Dass der Extrakt der Zistrose „Cystus 052“ die Vermehrung von Bakterien und Viren stoppt, ist schon länger bekannt und überprüft.
    Auch die Wirksamkeit gegen Covid-19 wurde 2021 in einer Studie des Fraunhofer Instituts bestätigt.

    Wichtig ist es auch, den Darm zu unterstützen, denn 80% unseres Immunsystems sitzt im Darm! Auch deshalb ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse, Salat und Obst wichtig!

    Es gibt ein chinesisches Medikament – Shufeng Jiedu -, das ein Apotheker in Kempten herstellt.  Es wurde in China flächendeckend erfolgreich bei Covid-19 angewendet, jedoch noch nicht exportiert. Es verhindert schwere Corona-Erkrankungen. Fernsehbericht dazu:
    https://www.regio-tv.de/mediathek/video/medikament-gegen-covid-19-infektionen/
    Bestelladresse: https://www.bahnhof-apotheke.de/shufeng-jiedu.html

    Nicht zu vergessen: genug Schlaf, Ausgeglichenheit, Bewegung und ausreichend Trinken helfen uns, gesund zu bleiben.
    Freude und ein liebevolles Umfeld schützen uns mehr als vieles andere und stärken unsere Lebenskraft und unseren Lebensmut.

    Stressausgleich
    – Ganz wichtig: Verbinde dich mit anderen  – zu zweit oder in kleinen Gruppen. Wenn das nicht geht, helfen auch unsere virtuellen Medien.
    Meditation ist eine einfache Methode, gelassener zu werden und zu erkennen, wer du wirklich bist und was für dich und dein Leben essentiell ist. Im Frühjahr habe ich mehrere Meditationen auf YouTube veröffentlicht und auch eine auf meiner Homepage gespeichert, die bei Ängsten und Stress helfen, sich wieder zu zentrieren.
    – Auch Innere Reisen helfen dabei, uns selbst und der Außenwelt mit mehr Gelassenheit zu begegnen. Sowohl Meditationen als auch Innere Reisen biete ich im nächsten Jahr auch online an. Demnächst kannst du die Termine auf meiner Homepage abrufen.
    Tanz, Biodanza oder andere körperliche Bewegung, die dir Spaß macht, sind super als Stressausgleich. Biodanza bieten wir vom Leitungsteam der Hamburger Dienstagsgruppe auch online an. Mehr dazu
    Musik hören oder machen – gefällt dir diese?
    – so oft wie möglich in die Natur gehen oder eine Zeit lang ein schönes Bild betrachten

    Wandel
    Ich glaube, wir sollten wieder mehr Vertrauen in das eigene Immunsystem entwickeln. Dafür können wir selbst etwas tun! Viren und Bakterien sind immer in uns und um uns herum, auch bei gesunden Menschen. Die einen brauchen wir zum Überleben, die anderen können uns schaden. Doch es kommt auf unser physisches Milieu und unsere psychische Verfassung an, ob wir erkranken.
    Wir sollten uns wieder darauf besinnen, was unser Leben lebenswert macht und unser Leben leben. Das ist vielleicht auch ein Geschenk der Krise, dass uns das klarer wird.
    Wenn wir das Leben nur noch aus der Sicht von Virologen betrachten – und auch unter ihnen gibt es unterschiedliche Sichtweisen – , werden wir uns zunehmend gegenseitig als Gefahrenquelle ansehen. Dann treten gesellschaftliche Werte wie Mitmenschlichkeit, Kultur, soziales Miteinander wie gemeinsames Spiel, Tanz, Umarmungen etc. in den Hintergrund zugunsten eines wachsenden Sicherheitsbedürfnisses. Ich glaube, die Gefahr sind nicht die anderen, sondern es ist die Angst! Sicher müssen alte und kranke Menschen sich schützen bzw. geschützt werden, aber darüberhinaus brauchen wir wieder eine gesunde Risikobereitschaft. Auch im Verkehr oder sogar zuhause gibt es viele Risiken, zu erkranken oder zu sterben. Wer vor allem der Angst folgt, wird immer mehr Gefahren – und immer mehr Viren – entdecken und ein Leben in Angst leben!
    Wollen wir das? Ist es wirklich sinnvoll, dass Kinder den ganzen Tag in der Schule Masken tragen und sich dadurch selbst gefährden? Ganz zu schweigen von der Lust zu lernen und den psychischen Auswirkungen.
    Ist es richtig, nur noch auf Impfungen zu vertrauen? Aber auf der anderen Seite krankmachende Gifte in der Landwirtschaft und damit in unserer Nahrung zu erlauben? (gerade am 17.12. wieder geschehen)
    Und wem nützt das wirklich?
    Ich habe mich viel mit der Angst beschäftigt. Wir sollten sie nicht verdrängen, sondern uns ihrer bewusst werden und sie zulassen, ohne uns mit ihr zu identifizieren. Es hilft, sich klar zu machen, dass wir größer sind als die Angst. Wir sind Seelen, die eine menschliche Erfahrung machen. In diesem Jahr konnten wir viele Erfahrungen mit der Angst machen – auch bei anderen – , doch wir sollten uns nicht von ihr regieren lassen.
    Vielleicht bringt uns diese Krise dazu, über einen wirklichen Wandel nachzudenken – gesundheitlich, gesellschaftlich, wirtschaftlich und persönlich.  

    Und bei all dem lasst uns der Freude, unserer Familie und Freunden, dem Spaß, dem Spiel und allem, was unser Leben lebenswert macht, genug Raum und Zeit geben! Und dabei unsere Mutter Erde und ihre wunderschöne Natur nicht vergessen, sondern auch für sie sorgen und sie schützen – denn damit schützen wir auch uns und die, die nach uns kommen.

    Ich wünsche euch allen, dass ihr Freude am Leben habt und gesund bleibt!
    In the light of love we are whole

    Mit ganz herzlichen Grüßen
    Birgit Rinke

    25.12.2018

    Freude im Herzen

    …zu Weihnachten und im Neuen Jahr
    mit herzlichen Grüßen aus Auroville/Indien

    Freude ist deine Natur.
    Es ist nicht falsch, sich danach zu sehnen.
    Falsch ist es nur, sie außen zu suchen,
    wenn sie doch innen ist.
    Ramana Maharshi

    Geh in dein Herz und bleibe so lange wie möglich dort – du wirst sie finden.
    Weihnachten ist ein gutes Übungsfeld dafür, um nicht von unseren Liebsten,
    bestimmten Dingen und Situationen zu erwarten, dass sie uns glücklich machen.
    Hier ein wunderschönes Lied zur Unterstützung: Es ist hier – hier in mir

    In diesem Sinne wünsche ich Dir von Herzen frohe Weihnachten und
    besinnliche Rauhnächte, die wir jetzt in unserem Jahreskreis durchwandern!

    Mein Kursprogramm für 2019 steht jetzt auf meiner Internetseite.
    Schau doch mal rein! Die Veranstaltungen findest du unter dem Punkt Aktuelles.

    Im Februar komme ich aus Auroville zurück und möchte mit dieser Energie
    gleich eine Meditations-Reihe beginnen (ab 12. Februar).

    Neu: Ab 22. Februar biete ich freitags eine wöchentliche Biodanzagruppe in der
    VHS Maschen an (zunächst 5mal): Glücklich und entspannt ins Wochenende

    Mir selbst in Liebe begegnen

    Neu: andere Termine für Innere Reisen
    In Hamburg finden die Inneren Erfahrungen jetzt einmal monatlich mittwochs statt,
    in Seevetal dafür jetzt meist am Donnerstag.

    Wenn Du an einer Veranstaltung teilnehmen möchtest, melde dich bitte rechtzeitig an!
    Manche Kurse sind schnell ausgebucht. Es kann aber auch sein, dass ein Kurs ausfällt,
    wenn ich nicht eine Woche vorher genug Anmeldungen habe.
    Meine AGBs

    Liebe Grüße und noch ein letztes Lied für Dich In the Light of Love
    Birgit Rinke

     

     

     

     

     

     

    Stressausgleich